Ü50 - Hauchdünn am Endspiel vorbeigeschrammt. Toller 4.Platz für Friesen bei Deutschen Meisterschaften - Ü50 in Stuttgart. - Spielberichte

Sa/So 16./17.5.2015 - Stuttgart - 33. Deutsche Meisterschaften Ü50 - bei Facebook

h.v.l Robin Ahlert, Frank Schachtsiek, Günter Ahlert, Thomas Hoffmann, Jörg Schulte
v.v.l. Christoph Becker, Axel Bode, Lars Göttker, Peter Wächter

 

Nach Siegen gegen Halstenbek, Erlangen, Langen und im Viertelfinale gegen Gießen musste sich die SG Telgte /Boele im Halbfinale dem späteren deutschen  Meister SG Köln/Düsseldorf knapp mit 4 Punkten beugen. Um Platz 3 ging der Sieg an TV Langen.


 

Prima organisierte 33.Meisterschaften der Sportvereinigung Feuerbach 1883 e.V.. Vielen Dank an den Veranstalter aus Stuttgart für ein rundum gelungenes Turnier.

Für die SG TV Friesen-Telgte/BB Boele-Kabel langte es zum dritten Mal hintereinander für das Halbfinale. Beim 32:35 drei Spielminuten kratzte man gegen den späteren deutschen Meister die SG BG Köln / ART Düsseldorf noch am Endspiel um aber in der Schlußminute den durchaus möglichen Sieg nicht mehr zu landen.
Im Spiel um Platz 3 siegte dann Vorrundengegner SG TV Langen / Eintracht Frankfurt, so dass am Ende ein dennoch voll zufriedenstellender 4.Platz für nur 8 Aktive SGler heraussprang. Nach Rang 5, 4, 3 in den Vorjahren erneut bemerkenswert.

Samstag

1.Vorrundenspiel -  SG Telgte/Boele - BG Halstenbek/Pinneberg   36:18 (19:7)

Nach 0:2 Rückstand erspielte die SG über 12:2 einen komfortablen Vorsprung: 19:5 nach 10 Minuten. Nach dem Wechsel wurde der Vorsprung leicht ausgebaut. Beim 28:11 nach 15 Minuten bestand kein Zweifel am Auftaktsieg. Der Anfang war gemacht, das erhoffte Ziel, mindestens Platz 2 in der Vorrunde und damit die Quailifikation ein Schritt näher gekommen.
BG Halstenbek/Pinneberg am Ende 15.

2.Vorrundenspiel - SG Telgte/Boele - SG CVJM Erlangen / TSV Ansbach  34:20 (19:10)

Ähnlich gut lief es auch im zweiten Vorrundenspiel. Allerdings führten die Erlangen-Ansbacher bis zum 9:10 ehe man über 19:10 zur Pause einen weiteren 11:5 Lauf startete. Am Ende der zweite Sieg. Da zeitgleich die SG TV Langen/Eintracht Frankfurt gegen Halstenbek gewann, war der Sieg gleichbedeutend mit einem sicheren 8.Rang und der gleichzeitigen Qualikation für 2016 für die 34.Deutsche Meisterschaft in Hamburg-Halstenbek.
SG CVJM Erlangen / TSV Ansbach am Ende 10.

3.Vorrundenspiel - SG Telgte/Boele - SG TV Langen / Eintracht Frankfurt  32:27 (17:12)

Beide Teams bereits für 2016 qualifiziert. Es geht um den Sieg der Vorrundengruppe. Dieser ist recht wichtig, kann man mit einem Sieg doch dem vermeintlichen Meisterschaftsmitfavoriten SG TSV Breitengüßbach / BBC Bayreuth aus dem Weg. gehen. Ein Spiel zunächst auf Augenhöhe. 5 Minuten wechselt die Führung ständig. Sie SG Telgte/Boele kann sich dann auf 17:10 absetzen - 10.Minute. Nach dem Wechsel wird die Führung kräftig ausgebaut. Nach 14 Minuten sieht die SG wie der sichere Sieger aus 28:16. Doch Langen kämpft. Verkürzt auf 28:23 und in der Schlußminute gar auf 30:27. Doch die SG macht den Sack zu. Gruppensieg!
Die SG TV Langen / Eintracht Frankfurt wird man später noch mal wieder sehen.

DSC04170-   DSC04172-

Fotos: Martin Wunderlich - TSV Kronshagen (vielen Dank!)

Viertelfinale - SG Telgte / Boele - SG SG VfB Gießen / TSV Krofdorf-Gleiberg  30:20 (15:13)

Es geht um den Einzug ins Halbfinale. Guter Start 8:2. Die SG läßt Gießen wieder herankommen. Nur noch 12:11 kurz vor der Halbzeit. Nur 2 Punkte zur Halbzeit. Dann ein erneute starke Phase. 12:1 der Lauf direkt nach dem Seitenwechsel: 28:15. Die SG nähert sich dem Halbfinale und bringt den Vorsprung souverän gegen einen hoch eingeschätzten Gegner sicher ins Ziel. Halbfinale!!!
Die SG VfB Gießen / TSV Krofdorf-Gleiberg wird am Ende 6.

Sonntag

Halbfinale - SG Telgte / Boele - SG BG Köln / ART Düsseldorf  32:36 (20:23)

Die SG Köln/Düsseldorf zum ersten Mal dabei, stellt eines der jüngsten Teams. Der Gegner hat im Viertelfinale überraschend den Vorjahreszweiten Charlottenburg-Berlin ausgeschaltet. Die Spiele der Top-8-Teams alle auf Augenhöhe.
So auch die erste Hälfte. Ständig wechselt die Führung oder wird der Ausgleich erzielt. Die SG bei 11:9. (5.) und 16:15 (8.) in Front. Doch halbzeitübergreifend erspielen sich die Köln-Düsseldorfer einen klaren 20:30 Vorteil. War´s das? Nein. Zwei Dreier - insgesamt 9 von beiden Teams in diesem Spiel - Nur noch 26:32. Die Friesencenter haben kaum Platz, werden hart verteidigt. Mit 5 Punkten in Folge kann die SG nochmals auf nur noch 3 Punkte verkürzen 32:35 (19.). Die folgenden Würfe finden leider nicht mehr ihr Ziel, lediglich der letzte Freiwurf der SG Köln-Düsseldorf. Jubel auf der anderen Seite.
Glückwunsch zum Sieg und vor allem zum späteren Titel des Deutschen Meisters.

Spiel um Platz 3  SG TV Langen/Eintracht Frankfurt - SG Telgte/Boele  29:26 (12:17)

Die Revanche gelingt. Beide Teams wollen auf´s Treppchen. Das bessere Ende liegt bei der SG Langen-Frankfurt, die im Viertelfinale sich überraschend gegen den Favoriten Breitengüßbach-Ansbach durchgesetzt hatten.
Beim 10:6 die SG noch im Vorteil. Zur Pause bereits die SG Langen/Frankfurt 12:17. 16:25 gar der Rückstand nach 14 Spielminuten. Doch die SG gibt sich nicht auf. In der Schlußminute verkürzt man gar auf 26:28, ehe man sich nach einem weiteren Freiwurf mit Rang 4 zufrieden geben muss.

Glückwünsche auch an die SG TV Langen/Eintracht Frankfurt zu Rang 3

Unter dem Strich an erfreuliches Abschneiden der letzten acht SGler, wurde doch kurz vor dem Turnier das Märchen von den 10-kleinen-Negerlein Realität. Danke auch an Robin Ahlert (jr.) für die Unterstützung auf der Bank.

Gern möchte die SG aus Telgte und Boele auch im nächsten Jahr in Halstenbek bei den 34.Deutschen Meisterschaften wieder gemeinsam antreten. Vielleicht finden dann ja ein paar weitere Akteure mit auf den Weg.

Scoring der SG TV Friesen Telgte / BB Boele-Kabel:

Jörg Schulte (35), Peter Wächter (20), Axel Bode (3), Günter Ahlert (44), Lars Göttker (12), Frank Schachtsiek (57), Christoph Becker (4) und Thomas Hoffmann (13)

Das Endklassement

1. SG BG Köln / ART Düsseldorf (-)
2. SG DJK Köln-Nord (1)
3. SG TV Langen / Eintracht Frankfurt (7)
4. SG Friesen Telgte / Basketball Boele-Kabel (3)
5. SG TSV Breitengüßbach / BBC Bayreuth (4)
6. SG VfB Gießen / TSV Krofdorf-Gleiberg (13)
7. SG Sportvg Feuerbach / TV Marbach (-)
8. DBV Charlottenburg (2)
9. SG SV Möhringen 1887 / SV 03 Tübingen (-)
10. SG CVJM Erlangen / TSV Ansbach (-)
11. SG TV Dürkheim / TV Bad Bergzabern (-)
12. SG BSV Wulfen / FC Schalke 04 (11)
13. TSV Kronshagen (6)
14. SV Germering (9)
15. BG Halstenbek / Pinneberg (15)

 

 13499 878448262215287 1810868217446679329 n


 

Nach Siegen gegen Halstenbek, Erlangen, Langen und im Viertelfinale gegen Gießen musste sich die SG Telgte /Boele im Halbfinale dem späteren deutschen  Meister SG Köln/Düsseldorf knapp mit 4 Punkten beugen. Um Platz 3 ging der Sieg an TV Langen.



Hohe Hürden für Friesen-Team bei den Deutschen Meisterschaften in Stuttgart

Gruppengegner der SG Telgte/Boele:  TV Langen, SG Erlangen/Ansbach, BG Halstenbek/Pinneberg

Das drittplatzierte Team des letzten Jahres der SG TV Friesen Telgte / Boele-Kabel
h.v.l. Frank Schachtsiek, Gerold Fessen, Thomas Hoffmann, Günter Ahlert, Lars Göttker, Andreas Utendrup (in Stuttgart nicht dabei) , Volker Gerstner (n.dabei), Jörg Schulte
v.v.l. Ralf Düllmannn (n.dabei), Axel Bode, Frank Schmich (n.dabei), Peter Wächter, Bernd Rolf (n.dabei) Christoph Becker

Zum vierten Mal geht die SG aus Spielern des TV Friesen Telgte und der BB Boele-Kabel bei deutschen Meisterschaften an den Start. Das Gesicht des Teams hat sich seit dem ersten Auftritt ein wenig verändert, sind doch einige Spieler in die Jahre gekommen, andere haben die Altersklasse erreicht. Hervorragende und überraschende Platzierungen in den letzten Jahren - 5. 2012 in Kiel, 4.2013 in Bochum und 3.2014 in Berlin - sind kein Indiz dafür, dass es so auch weitergehen wird. Das Friesen-Motto "Dabei sein ist alles!" wird auch in diesem Jahr für die SG gelten. Ziel ist es, sich unter den besten acht Teams zu bewegen und qualifikationsfrei für 2016 zu qualifizieren. Aber mit Respekt wird das Team die Vorrunde gegen starke Gegner antreten. Alle Beteiligten freuen sich auf Stuttgart. Schade, dass es verletzungsbedingt einige Ausfälle geben muss und der Kader sich auf mittlerweile 9 Akteure reduziert.


Kurzfristig musste der BBC Magedeburg die Meisterschaft absagen, da sich gleich 4 Spieler verletzt meldeten. Die Organisatoren versuchen nun händeringend Ersatz zu bekommen. 16 Teilnehmer wäre nach den absolvierten Qualifikationsrunden Karlsruhe. Mal sehen, ob das Team so kurzfristig rekrutiert werden kann.

Vorbericht auf der Homepage des Deutschen Basketball Bundes

Bericht auf der Homepage des Veranstalters Feuerbach

Bericht Halstenbeck vom Qualifikationsturnier


Deutsche Meisterschaften in Stuttgart - Gruppen stehen

Schon wieder Langen. Schon wieder Ansbach.

Wie bei der Ü45 müssen sich die Friesen diesmal in Kombination mit der SG Boele/Kabel mit dem TV Langen, 7. im Vorjahr, messen.

Weitere schwere Gegner werden die SG CVJM Erlangen/TSV Ansbach, Neuling, Ansbach ebenfalls Gegner bei der Ü45-Meisterschaft und der Vorjahres 15. die BG Halstenbek/Pinneberg sein.

Das Ziel der SG Telgte/Boele wird, wie im Vorjahr sein, sich für die Runde der letzten acht Teams und damit für die DM 2016 zu qualifzieren. Gar nicht so leicht.


Gruppeneinteilung:

SG DJK Köln-Nord / RheinStars Köln
SV Germering
SG Sportvg Feuerbach / TV Marbach
SG TV Dürkheim / TV Bad Bergzabern
 
DBV Charlottenburg
BBC Magdeburg
SG BG Köln / ART Düsseldorf
SG SV Möhringen 1887 / SV 03 Tübingen
 
SG TV Friesen Telgte / Basketball Boele-Kabel
TV 1862 Langen
SG CVJM Erlangen / TSV Ansbach
BG Halstenbek/Pinneberg
 
SG TSV Breitengüßbach / BBC Bayreuth
TSV Kronshagen
SG VfB Gießen / TSV Krofdorf/Gleiberg
SG BSV Wulfen / FC Schalke 04

 

 

Zusätzliche Informationen