(16) Friesinnen können Längenvorteil gegen Kinderhaus nicht nutzen - erneute Niederlage im Nachbarschaftsderby

16. Spieltag, Sa - 19.02.2011    Damen gegen SCW Kinderhaus    53:61 (25:32)


Eva Gerling wurde von Kinderhaus hart attackiert, die Unparteiischen ahndeten das nicht. Foto: (Schwackenberg)

 


FRIESINNEN WERDEN KONSEQUENT FÜR LÄNGENVORTEIL BESTRAFT
53:61-NIEDERLAGE IM DERBY GEGEN SCW KINDERHAUS
 
(chlu) Auch im zweiten Derby der Spielzeit 2010/ 2011 setzten sich die Spielerinnen des SC Westfalia Kinderhaus gegen die Telgter FIRE-GIRLS durch, die nach der 53:61-Heimniederlage - der ersten Heimniederlage seit September 2010 - dem ostwestfälischen SC Borchen vorzeitig zur Landesliga-Meisterschaft gratulieren.
 
Jedes Spiel hat seine eigene Geschichte: "Wir haben schon besser gespielt und ganz klar auch unsere Fehler in diesem Spiel gemacht, aber das hat ja auch Ursachen wie die spürbare Verunsicherung, die die Schiedsrichter in unser Spiel getragen haben. So sind wir heute 40 Minuten lang konsequent von den Schiedsrichtern  für unsere Längenvorteile bestraft worden. Warum gibt es beispielsweise nicht einen einzigen Foulpfiff zu Gunsten von Eva Gerling, egal wie sie unterlaufen wird oder wie viele Spielerinnen an ihren Armen hängen, nur weil Eva 1,90m lang ist?" hinterfragte Coach Christof Lurse als Gerechtigkeitsfanatiker.
"Während der 1.Schiedsrichter für sein unerträgliches selbstherrliches Auftreten im ganzen WBV bekannt - noch am Vorabend hat mir in Dortmund ein erfahrener Trainer-Kollege und ehemaliger Bundesligaspieler sein Leid von einem Nachwuchsspiel in Paderborn geklagt - ist, ist der 2.Schiedsrichter mit der Leitung von Spielen oberhalb der Kreisliga schlicht und ergreifend überfordert", war der Telgter Trainer auch am Morgen nach dem Spiel nicht zu beruhigen. Auf die Frage nach Spielende, was es den beiden Herren gebracht hätte, dieses Spiel letztlich zu entscheiden, reagierten die "Unparteiischen" mit geballter Empathie und vermerkten diese Nachfrage des aufgebrachten Coaches auf dem Spielbericht mit der Ankündigung einen "Bericht" an WBV-Spielleiter Rüdiger Grund zu senden. Konsequenzen sind nun abzuwarten.
Basketball gespielt wurde phasenweise übrigens auch. Die Emsstädterinnen starteten 10:6 (5.) ins Derby und führten zum ersten Viertelende 18:14 nach dem ersten erfolgreichen Karriere-3-Punkte-Wurf in einem Ligaspiel von Eva Gerling, lagen dann zur Halbzeit allerdings bereits mit 25:32 tief.
Die letzten beiden Punkte der ersten Halbzeit erzielte Kinderhaus von der Freiwurflinie, während sich die Gastgeberinnen bereits in der Kabine mit ihrem Trainer - nach einem "technischen Foul"-Pfiff gegen ihn - auf den zweiten Spielbabschnitt einstimmten. Ein 10:0-Start in die zweite Halbzeit war die sportliche Antwort der Telgterinnen auf die Situation unmittelbar vor der Halbzeitpause (35:32/ 24.Minute).
Die letzte Führung (50:46/ 35., 50:49/ 36.) der Gastgeberinnen schwand und Schrittfehler und Fouls der Gäste waren nun definitiv kein Thema mehr, während Elke Busch-Eing mit dem fünften Foul aus dem Spiel genommen  wurde. Ein Gäste-Zweier wurde zum erfolgreichen 3-Punkte-Wurf (53:57/ 40.) und zur endgültigen Spielentscheidung korrigiert.
Auf Seiten der FIRE-GIRLS zeigte Tina Gieske ihre bislang stärkste Leistung im Trikot des TV Friesen Telgte.
Halbzeiten 25:32/ 28:29
Viertelzeiten 18:14/ 7:18/ 16:9/ 12:20
Stationen 10:6 (4.), 18:14 durch 3er Eva Gerling (10.), 18:19 (12.), 22:30 (18.), 25:32 (20.), 35:32 (24.), 50:46 (35.), 53:54 (38.), 53:57 (40.);
Es kämpften und spielten die FIRE-GIRLS Kristina Thurmann (2), Tina Gieske (10/ 2), Katharina Rademacher (14/ 3/ 2:1), Elke Busch-Eing (4), Kirsten Wittenbrink (1/ 2:1), Anja Möllmann (11/ 1/ 8:1), Eva Gerling (11/ 1) und Susi Rademacher.

"Spiel völlig verpfiffen"
Telgte - Christof Lurse war bedient. „Es ist nicht meine Sache, über die Leistung von Schiedsrichtern zu jammern. Was meine Spielerinnen aber gegen Kinderhaus aushalten mussten, geht auf keine Hutschnur“, so der Basketball-Trainer. Vor allem die Großen unterm Korb wurden vielfach gefoult, „geahndet wurde das aber praktisch nie“, so Lurse. Nach dem 53:61, der ersten Heimspielniederlage der Friesinnen seit September 2010, gratulierte der Übungsleiter dem SC Borchen zur Landesliga-Meisterschaft. „Die sind jetzt von keinem Team mehr abzufangen“, so seine Einschätzung.

Im ersten Viertel zeigten die Gastgeberinnen eine engagierte Leistung, die mit einer knappen 18:14-Führung belohnt wurde. Lob gab es von Lurse für Eva Gerling, die in ihrer sportlichen Karriere ihren ersten Drei-Punkte-Wurf versenkte. Doch Kinderhaus zeigte sich danach bissig, kämpfte die Telgterinnen im wahrsten Sinn des Wortes nieder und ging mit einem 32:25-Vorsprung in die Pause.
Ein 10:0-Start in die zweite Halbzeit war die Anwort der Lurse-Schützlinge, die sich damit in nur vier Spielminuten wieder auf den Weg zum Sieg gemacht hatten (35:32). „Was dann folgte, war dem Unvermögen der Unparteiischen zuzuschreiben. Fouls und Schrittfehler der Gäste waren definitiv kein Thema mehr“, machte sich Lurse Luft. Die Begegnung kippte erneut, und Kinderhaus machte über 46:50 den knappen Sieg perfekt.
TV Telgte Frauen: Katharina Rademacher (14), Anja Möllmann, Eva Gerling (je 11), Tina Gieske (10), Elke Busch-Eing (4), Kristina Thurmann (2), Kirsten Wittenbrink (1), Susanne Rademacher.



SC Borchen Citybasket RE 2

59 45



SV Brackwede 2 TV Bad Driburg

35 88



BG Dorsten 2 SC Buer Hassel

30 63



SV Eintr. Erle BSV Wulfen






SC Arm. Ochtrup P'born Baskets

56 52



TV Fries. Telgte SC Kinderhaus

53 61



1 SC Borchen 16 0 1023 712 28
2 TV Fries. Telgte 16 0 1003 812 27
3 SC Arm. Ochtrup 16 0 878 809 26
4 SV Eintr. Erle 15 0 852 777 24
5 BSV Wulfen 15 0 843 851 24
6 SC Kinderhaus 16 0 850 792 24
7 SC Buer Hassel 16 0 887 865 24
8 TV Bad Driburg 16 0 898 767 24
9 Citybasket RE 2 16 1 782 729 23
10 P'born Baskets 16 1 819 796 23
11 BG Dorsten 2 16 0 603 1078 19
12 SV Brackwede 2 16 0 590 1040 16


Telgter Landesliga-Basketballerinnen wollen zurück in die Erfolgsspur
THURMANN UND WITTENBRINK FEIERN COMEBACKS
 
(chlu) Am Samstag dieser Kalenderwoche steht im Telgter "Friesen-Wohnzimmer" an der August-Winkhaus-Straße das Landesliga 4-Derby der Frauen gegen den SCW Kinderhaus auf dem Veranstaltungskalender. In diesem Spiel will der Tabellenzweite von der Ems nach der tollen Siegesserie und der schmerzlichen Niederlage am letzten Wochenende in Bad Driburg in seine Erfolgsspur zurückfinden.
 
Dabei helfen soll vorrangig die ganz langsame Entspannung der "Personalsituation". Gegen die Münsterannerinnen feiert Kristina Thurmann nach überstandener Klausurenphase ihr Comeback unter den Körben. Ebenfalls in den Dienst des Teams stellen wird sich Kirsten "Kiki" Wittenbrink, die das FIRE-GIRLS-Trikot tragen wird, obwohl sie nach wie vor gesundheitlich angeschlagen ist.
Im Hinspiel - Kinderhaus siegte 51:48 - war diese Begegnung von hartem Körpereinsatz geprägt.
"Wir stellen uns auf ein sehr intensiv geführtes Basketballspiel ein, in dem wir einen gemeinsamen Weg finden müssen unsere Ausfälle zu kompensieren", schaut Trainer Christof Lurse auf das bevorstehende Spiel.
Wieder an Bord: Kristina Thurmann. Foto: (Biniossek)
( Das Foto zeigt Nicole Ostermann und die hat dann gegen Kinderhaus leider gefehlt )
"Wir wollen in die Erfolgsspur zurück"
Telgte - Christof Lurse hat an die schmerzliche Niederlage gegen Bad Driburg einen Haken gemacht. „Wir wollen in die Erfolgsspur zurück“, sagte der Trainer der Landesliga-Basketballerinnen aus der Emsstadt. Gegen die Reserve von Westfalia Kinderhaus soll ein Sieg her, um den zweiten Tabellenplatz zu verteidigen.
Im Gegensatz zum Spiel vom vergangenen Wochenende hat sich die Personalsituation bei den Telgterinnen leicht entspannt, weil Kristina Thurmann nach überstandener Klausurphase und Kirsten Wittenbrink sich wieder zurückgemeldet haben. Der Kader des Gastgebers ist damit zwar noch immer klein, doch Lurse hat wenigsten die Möglichkeit, seinen Spielerinnen Pausen zu gönnen. „Wir stellen uns auf eine kampfbetonte Partie ein“, weiß Lurse nach dem Hinspiel, das knapp mit 51:48 an die Friesen ging.

 


Paarungen des Spieltags:


SC Borchen Citybasket RE 2 20.02.11 14:00




SV Brackwede 2 TV Bad Driburg 19.02.11 16:00




BG Dorsten 2 SC Buer Hassel 19.02.11 17:00




SV Eintr. Erle BSV Wulfen 19.02.11 18:00




SC Arm. Ochtrup P'born Baskets 19.02.11 18:00




TV Fries. Telgte SC Kinderhaus 19.02.11 17:00