Ü50 trotzen Personalmangel und landen auf respektablem 6.Platz bei Deutscher Meisterschaft in Erlangen - WN: "Die aufrechten Sieben"

35. Deutsche Meisterschaften Ü50 - Basketball
Sa/So - 20./21.5.2017  Erlangen   -  SG - SG Telgte-Wolbeck - SG  VFK Boele-Kabel

Homepage Erlangen

 ue55 Erlangen 2017v.l. Jörg Hesselink, Martin Grof, Gerold Fessen, Volker Gerstner, Jörg Schulte, Henning Schulte, Thomas Hoffmann, Günter Ahlert, Frank "Zappa" Schachtsiek

Die 35.Deutsche Meisterschaft der Basketballer Ü50 hatte einiges zu bieten. Alle Top-Teams des Vorjahres landeten jenseits der Treppchenplätze. Das der CVJM Erlangen nicht nur ein tolles Turnier organisieren konnte, sondern, verstärkt mit ein paar Größen des TSV Ansbach, auch den Basketballsport beherrscht, konnten alle Anwesenden bestaunen.
So gilt vor allem dem Veranstalter ein herzliches Dankeschön für die perfekte Ausrichtung und ein ebenso herzlicher Glückwunsch zum Gewinn der deutschen Meisterschaft. Der Gastgeber setzte sich im Endspiel mit Lokalkolorit gegen die SG Breitengüßbach/Bayreuth durch.

Aber auch die SG Telgte-Boele konnte sich erfreulich auf Rang 6 platzieren und nach Siegen in der Vorrunde gegen SG Halstenbeck/Pinneberg/Hamburg sowie SG Bochum-Langendreer/Wulfen für die Runde der Top 8 qualfizieren. Am Sonntagmorgen dann die Überraschung als die aufrechten Sieben sich gegen den favorisierten DBV Charlottenburg durchsetzten.
Ein starke Leistung, da die Beteiligten sich einig waren, dass das Niveau der Meisterschaft recht stark war und was sich an etlichen knappen Spielausgängen bereits in der Vorrunde wiederspiegelt.

Die SG musste auf zahlreiche Spieler verzichten die verletzungsbedingt ihr Mitwirken absagen mussten. Die letzte Hiobsbotschaft traf die Aktiven als zwei Tage vor der Meisterschaft auch noch Center Frank Krüsmann ausfiel. Allen gute Besserung.

Samstag, 20.5.2017

1.Vorrundenspiel  - SG Telgte/Boele - SG Halstenbeck/Pinneberg/Hamburg   34:29 (15:20)

Ganz schön mühsam gestaltete sich der Auftakt. Wenig gelang der SG im Angriff. Ganz anders die SG HaPi, die fast jeden Wurf im Netz versenkten. Da musste man einem zwischenzeitlich 10-Punkte-Rückstand hinterher rennen - 10:20 (10.). 5 Punkte in der letzten Minute der Halbzeit sorgten für etwas Ergebniskosmetik. Als SG HaPi 5 Minuten vor dem Ende noch mit 25:20 führt, drehte die SG Telgte/Boele dann aber kräftig auf und gewann am Ende nach einem Kraftakt

2.Vorrundenspiel - SG Telgte/Boele - SG Bochum-Langendreer/Wulfen    28:22 (17:11)

Etwas besser startete die SG im zweiten Spiel. Über 8:2 (4.) und 17:9(10.) wurde ein  kleiner Vorsprung kontinuierlich gehalten. Knapp wurde es nach 14 Minuten - 23:21. Doch die Aufholjagd der SG Bochum konterte man mit einem 5:1 Lauf. Der zweite Sieg bedeutete bereits die Qualifikation für die Runde der besten acht Teams, da auch die SG Gießen ihre beiden Vorrundspiele gewann.

3.Vorrundenspiel - SG Telgte/Boele - SG Giessen  21:35 (11:20)

Man merkte die schwinden Kräfte bei den sieben SG-Akteuren. Jetzt wo das Spiel schwieriger wurde fehlte dazu ein eingespieltes System. Die Giessener nutzen den sich ihnen bietenden Raum und trafen variabel von den Außenpositionen punkteten ebenso in Korbnähe. Bereits 9 Zähler Rückstand zur Pause. Die SG konnte den Vorsprung nicht mehr verkürzen. Giessen Gruppensieger. Die SG Gruppenzweiter der Vorrunde. Die Teams sollten sich am nächsten Tag wiedersehen.

Viertelfinale SG Breitengüßbach/Bayreuth - SG Telgte/Boele 44:15 (9:23)

Die SG chancenlos. Nur bis zum 2:2 (3.) war das Spiel ausgegelichen. Die Güßbacher nutzen ihre riesige Spielerdecke und drückten gehörig auf das Tempo. Die SG Telgte/Boele kassierte etliche schnelle Angriffe. Dazu trafen die Güßbach auch noch nach Belieben von der Dreipunktelinie. Anerkennung für einen Gegner, den man am Ende im Endspiel und auf Rang 2 der Meisterschaften finden sollte. Die SG Telgte/Boele nunmehr um Rang 5-8.

Sonntag, 21.5.2017

Spiel um Rang 5-9   DBV Charlottenburg Berlin - SG Telgte/Boele  23:25 (17:13)

In sonntäglicher Herrgottsfrühe ein Duell der sieben Aufrechten gegen die favorisierten Berliner um die Altinternationalen Lutz Wadehn und John Dronsella. Sollte noch ein wenig Kraft übrig geblieben sein? Es ging gut los - 11:4 (4.). Die Berliner drehten den Spiess um und schafften halbzeitübergreifend einen 9:4 Lauf - 15:19 (11.). Dann eine wahre Abwehrschlacht der SG Telgte/Boele. Nur noch 4 Punkte wurden dem Favoriten gestattet. Gekämpft wurde um jeden Ball. "Monsterblocks" und Steals sorgten für die Überraschung. Bereits zwei Minuten vor dem Ende gelang der  SG der entscheidende Korb zum 25:23. Der Vorsprung musste in den letzten Minuten hart verdeidigt werden. Erfolgreich und damit mindestens Rang 6.

Spiel um Rang 5-6   SG Giessen - SG Telgte/Boele  32:23

Wieder die Giessener. Wieder kein Erfolg für die SG. Anfängliche Probleme in der Defensive brachte die Giessener wieder in Front. Zu wenig Kräfte konnten dann noch abgerufen werden. Es war nichts mehr zu machen. Glückwunsch an Giessen.
Glückwunsch aber auch zu einem respektablen 6.Tabellenplatz der SG in einem ganz starken Teilnehmerfeld.

Herzlichen Dank auch an die verletzten Günter Ahlert und Thomas Hoffmann, die dem Team als Coach und Betreuer tatkräftig zur Seite standen. 

Im Team standen Gerold Fessen, Martin Grof, Frank Schachtsiek, Henning Schulte (alle Boele), Volker Gerstner, Jörg Hesselink und Jörg Schulte (Telgte)


 

 

Platz Verein
1 SG TSV Ansbach / CVJM Erlangen
2 SG Breitengüßbach/Bayreuth
3 USC Freiburg
4 SG Sportvg Feuerbach/Marbach
5 VfB Gießen/TSV Krofdorf
6 SG Friesen Telgte/BB Boele Kabel
7 BG Göttingen
8 DBV Charlottenburg
9 SG BG Köln/ART Düsseldorf
10 SG BC Langendreer / BSV Wulfen
11 SG TV 1862 Langen/Eintr.Frankfurt
12 SG DJK Köln Nord/Rheinstars Köln
13 MTV Kronberg
14 BG Halstenbeck/Pinneberg
15 FC Schalke 04
16 Rot-Weiss Cuxhaven

 

 


Die aufrechten Sieben - WN-Bericht - Erhard Kurlemann

 


Odies zum Zweiten Ü50 - Deutsche Meisterschaften in Erlangen - Dabei sein ist Alles

ue50 hamburg2

 

Erlangen hat eingeladen. Ein hochkarätiges Teilnehmerfeld mit zahlreichen ehemaligen Bundesligaakteuren und Altinternationalen. Vorfreude beim sechsten gemeinsamen Auftritt einer Spielgemeinschaft aus Boele-Kabel und Telgte.  Mittlerweile hat sich dieser gemeinsame Auftritt bewährt und es gab in den vergangenen Jahren hervorragende Platzierungen. Auch wenn die SG als Vorjahres-Vizemeister ins Rennen geht. Die Gegner haben es in sich.
Mit Gießen, Halstenbek (Hamburg) und Bochum (SG Langendreer / Wulfen) hat die SG keine leichte Aufgabe sich unter die ersten beiden Teams in der Gruppe zu spielen. Damit wäre die Qualifikation für 2019 erreicht und die K.O.-Runde um die ersten acht Plätze.

Allerdings stehen dem Team nur acht einsatzfähige Akteure zur Verfügung. Die Verletztenliste ist lang. So mussten sich zuletzt Thomas Hoffmann und Ralf Düllmann auch noch abmelden. Günter Ahlert, Peter Wächter, Norbert Unland, Lars Göttker und Peer Gülicher aus dem Vorjahresteam stehen ebenfalls verletztungsbedingt nicht zur Verfügung.

Die Aktiven haben sich vorgenommen diesem Personalmangel zu trotzen. Dabei sein ist auf jeden Fall Alles! Mal sehen, was sonst noch geht.


"Personalmangel steigert die Motivation"

Als deutscher Vizemeister treten die Mannen der SG in diesem Jahr bei den Ü 50-Meisterschaften in Erlangen an.

Telgte - Als deutscher Vizemeister ist die Spielgemeinschaft der Friesen-Basketballer vor Jahresfrist von den Ü 50-Meisterschaften zurückgekehrt. Jetzt gibt es eine Neuauflage in Erlangen – allerdings unter anderen Voraussetzungen.

 

Erlangen hat eingeladen – zum Basketball: Ein hochkarätiges Teilnehmerfeld mit zahlreichen ehemaligen Bundesligaakteuren und Altinternationalen gibt sich ein Stelldichein, und zwar am 20. und 21. Mai. Und Vorfreude beim sechsten gemeinsamen Auftritt einer Spielgemeinschaft aus Boele-Kabel und Telgte. Mittlerweile hat sich dieser gemeinsame Auftritt bewährt – es gab in den vergangenen Jahren stets hervorragende Platzierungen. Auch wenn die SG als Vorjahres-Vizemeister der Ü 50 ins Rennen geht – die Gegner haben es in sich.

Mit Gießen, Halstenbek (Hamburg) und Bochum ( SG Langendreer / Wulfen) hat die SG keine leichte Aufgabe erwischt, sich unter die ersten beiden Teams in der Gruppe zu spielen. Damit wäre die Qualifikation für 2019 erreicht und die K.O.-Runde um die ersten acht Plätze.

Allerdings stehen dem Team nur acht einsatzfähige Akteure zur Verfügung. Die Verletztenliste ist lang. So mussten sich zuletzt Thomas Hoffmann und Ralf Düllmann abmelden. Günter Ahlert, Peter Wächter, Norbert Unland, Lars Göttker und Peer Gülicher aus dem Vorjahresteam stehen ebenfalls auf Grund von Verletzungen nicht zur Verfügung.

Die Aktiven haben sich trotzdem vorgenommen, diesem Personalmangel zu trotzen. Das Motto für das Unternehmen Erlangen lautet: „Dabei sein ist auf jeden Fall alles. Mal sehen, was sonst noch geht.“

Insgesamt haben 16 Teams aus ganz Deutschland für die Meisterschaften in Erlangen gemeldet.

Die Gruppenauslosung ergab folgende Ergebnisse: SG TV 1861 Langen/Eintr.Frankfurt; SG Breitengüßbach/Bayreuth; USC Frei­burg; RW Cuxhaven (Gruppe A); SG Telgte-Wolbeck Baskets / SG VFK Boele-Kabel; VfB Gießen/TSV Krofdorf; SG BC Langendreer / BSV Wülfen; BG Halstenbeck/Pinneberg (Gruppe B); SG DJK Köln Nord/Rheinstars Köln; SG Sport-VG Feuerbach/Marbach; FC Schalke 04; SG CVJM Erlangen / TSV Ansbach (Gruppe C); DBV Charlottenburg, SG BG Köln/ART Düsseldorf; BG 74 Göttingen; MTV Kronberg (Gruppe D).

 

 


Als deutscher Vizemeister treten die Mannen der SG in diesem Jahr in Erlangen an. Das Motto: Dabeisein ist alles und viel Spaß stehen dabei im Vordergrund. Wie immer.

mehr in Kürze

Die Gruppeneinteilung

A1 SG TV 1861 Langen/Eintr.Frankfurt
A2 SG Breitengüßbach/Bayreuth
A3 USC Freiburg
A4 RW Cuxhaven
   
B1 SG Telgte-Wolbeck Baskets / SG VFK Boele-Kabel
B2 VfB Gießen/TSV Krofdorf
B3 SG BC Langendreer / BSV Wülfen
B4 BG Halstenbeck/Pinneberg
   
C1 SG DJK Köln Nord/Rheinstars Köln
C2 SG Sportvg Feuerbach/Marbach
C3 FC Schalke 04
C4 SG CVJM Erlangen / TSV Ansbach
   
D1 DBV Charlottenburg
D2 SG BG Köln/ART Düsseldorf
D3 BG 74 Göttingen
D4 MTV Kronberg

 

 

Zusätzliche Informationen