Gute Freiwurfquote und Rebounds sichern Sieg - erste Niederlage für Wulfen - Trainer Lurse voll des Lobes für seine Damen

5.Spieltag - 19.11.2011 - 18.00Uhr        BSV Wulfen - Damen  59:60

Kristina Thurmann gehörte mit 15 Punkten gegen den BSV Wulfen zu den Erfolgsgaranten. Foto: (Schwackenberg)

 

 

 

75PROZENTIGE FREIWURF-QUOTE WICHTIGER FAKTOR BEIM 60:59 IN WULFEN
TELGTER FIRE-GIRLS ERKÄMPFEN SICH WEITEREN SIEG
 
Am Samstagabend gastierten die Telgter FIRE-GIRLS beim bislang unbesiegten BSV Wulfen. Zum wiederholten Male konnten nur sechs Friesen-Spielerinnen eingesetzt werden und diese wurden von den Wulfenerinnen vermutlich anfangs etwas unterschätzt - diese Gunst der Stunde nutzten die Emsstädterinnen konsequent und legten mit einer beeindruckenden 17:4-Führung die Basis ihres Erfolges.
(chlu) In der 18.Spielminute waren die Telgterinnen bis auf 30:18 davongezogen, ehe die Gastgeberinnen zur Halbzeitpause auf 30:23 verkürzen konnten und hoch motiviert und weitaus aggressiver verteidigend in den zweiten Spielabschnitt starteten.
Über 40 Minuten waren insgesamt neun erfolgreiche 3-Punkte-Würfe das grundlegende "Mittel" des BSV gegen die Telgter Ball-Raum-Verteidigung. In der Anfangsphase der zweiten Spielhälfte trafen Marie Klinge und Melanie Rutke gleich vier dieser Würfe in Folge und machten aus einer 32:23-Führung der Friesinnen ein enges 36:35 (23.). Aber: die FIRE-GIRLS setzten sich bis zum Viertelende wieder auf 47:40 ab und überstanden die schwierigste Phase dieses Spieles.
In der 38.Spielminute gingen die Gastgeberinnen erstmals durch Centerspielerin Westerhoff mit einem korbnahen Abschluss 54:53 in Führung. Den folgenden 54:56(39.)-Rückstand verwandelten die Friesinnen mit maximaler Einsatzbereitschaft und zwei erfolgreichen Freiwürfen von Elke Busch-Eing, die in diesem Krimi mit sieben Treffern bei acht Versuchen von der Freiwurflinie ganz cool blieb, in eine erneute 58:56-Führung.
Der vierte erfolgreiche 3-Punkte-Wurf von Rutke brachte Wulfen 31 Sekunden vor dem Spielende mit 59:58 in Führung, doch den letzten Korb dieser spannenden Begegnung erzielte Eva Gerling bevor der letzte Wulfener Wurf auf dem Ring landete und der Ball danach vier Sekunden vor dem Spielende in den bewährten Händen von Elke Busch-Eing, die den Sieg festhalten konnte. Jubel und Erleichterung nach einem schweren Spiel bei den Telgterinnen.
"Wir haben uns diesen Sieg knüppelhart erarbeiten müssen. Meine Spielerinnen haben sich diesen weiteren wichtigen Erfolg mit großem Aufwand verdient", lobte TVF-Coach Lurse einmal mehr den starken Team-Geist der FIRE-GIRLS, die in dieser Saison am fünften Spieltag bereits den dritten Sieg mit lediglich sechs verfügbaren Spielerinnen erringen konnten (zuvor 69:35 in Recklinghausen/ 0:0-Wertung, 55:27 gegen den SV Brackwede).
Eine überragende Team-Freiwurf-Quote von 12 Treffern bei 16 Versuchen war neben unglaublich vielen erkämpften Defensiv-Rebounds ein ganz wichtiger Baustein des Telgter  60:59-Erfolges.
"Phasenweise haben wir unsere offensive Spiel-Organisation verloren, aber diese schwierigen Minuten mit maximaler Einsatzbereitschaft kompensiert", faßte der Telgter Trainer zufrieden zusammen und will in der Woche bis zum nächsten Spiel gegen den RC Borken 2 weitere defensive und offensive taktische Optionen mit seinen Spielerinnen vorbereiten.
Endergebnis 60:59
Halbzeiten 30:23/ 30:36
Viertelzeiten 17:6/ 13:17/ 17:17/ 13:19
Stationen 17:4 (10.), 30:18 (18.), 36:35 (23.), 54:56 (39.), 58:56 (40.), 58:59 (39.29min.), 60:59 (39.46min.).
Es kämpften und punkteten die FIRE-GIRLS Kristina Thurmann (15/ 4:3), Tina Gieske, Katharina Rademacher (9/ 2/ 2:1), Elke Busch-Eing (23/ 8:7), Eva Gerling (13/ 2:1) und Susi Richter.
Herzschlagfinale bringt Arbeitssieg
Telgte - Wieder nur sechs einsatzfähige Spielerinnen und dann auch noch zu Gast beim bis dahin unbesiegten BSV Wulfen - die Vorzeichen hätten wirklich besser sein können für die Friesen-Basketballerinnen. Doch dass ein kleiner Kader manchmal auch ein Vorteil sein kann, bewies die Mannschaft von Christof Lurse eindrucksvoll. Zu Anfang wurde die Telgter Rumpfmannschaft sicher noch etwas vom Gastgeber unterschätzt. Das nutzten die Emsstädterinnen konsequent aus. Eine beeindruckende 17:4-Führung war die Basis ihres Erfolges, der letztlich erst durch ein Herzschlagfinale zustande kam. 60:59 hieß es am Ende für die Firegirls.

Nach dem Traumstart in der Fremde waren die Telgterinnen nach 18 Minuten auf 30:18 davongezogen, ehe die Gastgeberinnen zur Pause auf 30:23 verkürzten und danach hoch motiviert und weitaus aggressiver verteidigend in den zweiten Spielabschnitt starteten.
Über 40 Minuten waren insgesamt neun erfolgreiche Drei-Punkte-Würfe das grundlegende „Mittel“ des BSV gegen die Telgter Ball-Raum-Verteidigung. In der Anfangsphase der zweiten Hälfte trafen Marie Klinge und Melanie Rutke gleich vier dieser Würfe in Folge und machten aus einer 32:23-Führung der Friesinnen ein enges 36:35. Aber: Das Team von Christof Lurse setzte sich bis zum Viertelende wieder auf 47:40 ab und überstand die vielleicht schwierigste Phase des Spiels.
Erst in der 38. Minute ging Wulfen erstmals durch einen Treffer der Centerspielerin Westerhoff mit 54:53 in Führung. Den folgenden 54:56-Rückstand verwandelten die Friesinnen mit maximaler Einsatzbereitschaft und zwei erfolgreichen Freiwürfen von Elke Busch-Eing, die in diesem Krimi mit sieben Treffern bei acht Versuchen von der Freiwurflinie ganz cool blieb, in eine erneute 58:56-Führung.
Der vierte erfolgreiche Drei-Punkte-Wurf von Rutke brachte Wulfen 31 Sekunden vor dem Spielende mit 59:58 in Führung, doch den letzten Korb dieser spannenden Begegnung erzielte Eva Gerling. Jubel und Erleichterung nach einem schweren Spiel bei den Telgterinnen.
„Wir haben uns diesen Sieg knüppelhart erarbeiten müssen. Meine Spielerinnen haben sich diesen weiteren wichtigen Erfolg mit großem Aufwand verdient“, lobte Telgtes Übungsleiter Lurse einmal mehr den starken Teamgeist.
TV Friesen: Kristina Thurmann (15), Tina Gieske, Katharina Rademacher (9), Elke Busch-Eing (23), Eva Gerling (13) und Susi Richter.







BSV Wulfen TV Friesen Telgte 59 : 60




SV Brackwede Eintracht Erle 60 : 46




BC Leopoldshöhe TV Bad Driburg 35 : 55




RC Borken-Hoxfeld 2 SCA Ochtrup 50 : 61




SCW Kinderhaus SC GW Paderborn 35 : 48




SC Buer-Hassel Citybasket Recklinghausen 2 62 : 66
1 SC GW Paderborn 5 5/0 10 326 : 192 134
2 BSV Wulfen 5 4/1 8 338 : 263 75
3 TV Bad Driburg 5 4/1 8 292 : 215 77
4 Eintracht Erle 5 3/2 6 274 : 263 11
5 SC Buer-Hassel 5 2/3 4 273 : 291 -18
6 BC Leopoldshöhe 5 2/3 4 246 : 293 -47
7 SCW Kinderhaus 5 2/3 4 244 : 252 -8
8 SCA Ochtrup 5 2/3 4 247 : 313 -66
9 TV Friesen Telgte 5 2/3 3 213 : 211 2
10 SV Brackwede 5 1/4 2 228 : 284 -56
11 RC Borken-Hoxfeld 2 5 1/4 2 259 : 335 -76
12 Citybasket Recklinghausen 2 5 1/4 1 204 : 232 -28

Zusätzliche Informationen