Landesliga: "Routiniers führen den Talente-Pool bei der SG Telgte-Wolbeck II " - WN-Bericht

Nachwuchsspieler Jonah Dohmen erzielte zwölf Punkte gegen Spitzenreiter Borken-Hoxfeld. Der 17-jährige Teenager bekommt sowohl in der Erst- wie auch in der Zweitvertretung Spielpraxis. Foto: Aumüller

Telgte - Vor Saisonbeginn war Trainer Alexander Strestik eher skeptisch, ob das was mit dem Klassenerhalt werden würde. Die Basketballer der SG Telgte-Wolbeck II waren gerade in die Landesliga aufgestiegen und hatten mit Verletzungsproblemen und einem kleinen Kader zu kämpfen.

Vor Saisonbeginn war Trainer Alexander Strestik eher skeptisch, ob das was mit dem Klassenerhalt werden würde. Die Basketballer der SG Telgte-Wolbeck II waren gerade in die Landesliga aufgestiegen und hatten mit Verletzungsproblemen und einem kleinen Kader zu kämpfen. Und nun, nach etwa einem Drittel der Saison, ist die Lage eine ganz andere. Vier Siege und lediglich drei Niederlagen stehen für sein Aufgebot zu Buche, gleichbedeutend mit Platz fünf in der Zwölfergruppe.

„Das war nicht zu erwarten. Eigentlich hatte ich bisher erst zwei Siege eingeplant“, sagt der 45-jährige Übungsleiter aus Münster und kennt auch die Gründe für dieses überraschend positive Abschneiden: „Marc Schwanemeier haben wir schon drei Mal einspannen können. Er bringt einen Fundus an Intensität und Erfahrung mit. Und auch Routinier Jörg Schulte, Steffen Ernsting und Philipp Vater haben schon ausgeholfen. Aber grundsätzlich setzen wir weiter auf Jugendspieler. Jonah Dohmen (17), Alexander Krone (16) und Nils Adel (19) sind alle hervorragend ausgebildete Basketballer.“

Hinzu kommt, dass der Stamm an Teammitgliedern langsam wieder aufgefüllt werden kann. Marius Schaefer ist vom Australien-Aufenthalt zurück, Markus Knuth, Claudio Oehms und Christopher Krone haben zumindest teilweise ihre Verletzungen auskuriert.

„Unser Ziel bleibt es, die Liga zu halten. Da bin ich inzwischen ziemlich sicher, dass wir das schaffen“, so Alexander Strestik weiter.

Allerdings wachsen auch für seine Mannschaft die Bäume nicht in den Himmel. Reichte gegen den FC Schalke 04 III noch ein Kader von lediglich sechs Spielern für einen 86:78-Heimsieg aus, ging die Rechnung auswärts gegen Spitzenreiter RC Borken-Hoxfeld nicht mehr auf. Selbst mit den neuen Gesichtern Alexander Krone und Shahin Bagheri-Chenari kam man wieder nur auf fünf Feldspieler und einen Auswechselspieler.

Körperlich deutlich unterlegen wurde von der SG-Reserve gut gekämpft und dem Top-Favoriten auf den Meistertitel zunächst Paroli geboten. Bis zur Pause vermochte der Tabellenführer dennoch einen 17-Punkte-Vorsprung herauszuspielen. In der zweiten Hälfte ließ die Punkteausbeute des Außenseiters zunehmend zu wünschen übrig. Das zeitweise für möglich gehaltene Ziel, den Gegner unter hundert Punkten zu halten, konnte mit schwindender Kraft nicht mehr erreicht werden. So kassierten die Korbjäger aus Telgte und Wolbeck letztlich doch noch eine deutliche 53:107-Abfuhr.

Die Punkte für die SG erzielten Nils Adel (12), Jonah Dohmen (12), Alexander Krone (11), Steffen Ernsting (9), Shahin Bagheri-Chenari (5) und Christian Vogel (4).

 

Zusätzliche Informationen