Oberliga: WN: "SG Telgte-Wolbeck gewinnt intensives Topspiel bei Westfalia Kinderhaus"

Robert Burrichter war erfolgreichster Korbschütze der Telgte-Wolbeck Baskets. Foto: Aumüller

Telgte - Die beiden Defensivreihen gaben in einem leidenschaftlich geführten Derby den Ton an. Die SG Telgte-Wolbeck gewann das Spitzenspiel bei Westfalia Kinderhaus mit 67:64. Dafür benötigten die Gäste im letzten Viertel einen 16:1-Punkte-Lauf.

 

Den ersten Konkurrenten aus dem Weg geräumt, der zweite kann kommen: Die Telgte-Wolbeck Baskets gewannen am Sonntag das Topspiel der Oberliga bei Westfalia Kinderhaus mit 67:64 (34:32). Damit sind nur noch die Spielgemeinschaft und die BBG Hörste II ohne Niederlage. Sie treffen am kommenden Samstag (19 Uhr) in Telgte aufeinander. Danach steht nur noch eine Mannschaft mit der vollen Punktausbeute an der Spitze.

Telgte-Wolbeck und Kinderhaus lieferten sich ein leidenschaftliches Derby mit wechselnden Führungen. „Vor allem die Verteidigung war auf beiden Seiten sehr intensiv“, sagte SG-Coach Marc Schwanemeier und sprach erneut von einer „absoluten Teamleistung“.

Kinderhaus erwischte den besseren Start und ging mit 13:5 in Führung (4.). Die Gäste holten auf, lagen nach dem ersten Viertel aber noch mit 19:23 hinten. Mit einer guten Defense wendeten sie das Blatt von 21:26 auf 29:26 (17.). Zur Halbzeit führten sie mit 34:32.

Eine längere Auszeit nahmen sich die Baskets im dritten Viertel. Vor allem in der Offense, die nur sieben Punkte zustande brachte. „Wir waren zu hektisch, haben viel zu schnell abgeschlossen“, kritisierte Schwanemeier. Kinderhaus zog auf 48:41 davon.

Im letzten Viertel bog die SG mit einer harten Verteidigung und einem 16:1-Punkte-Lauf zum 57:49 auf die Siegerstraße ein. Fünf Sekunden vor Schluss verkürzte Kinderhaus mit drei Freiwürfen von 61:66 auf 64:66. Die Gastgeber mussten taktisch foulen, und Jan Dammann nutzte einen der beiden Freiwürfe zum 67:64.

Telgte-Wolbeck: Burrichter (11), Sierra (10), Simon König (10), Schmidt (9), Dammann (8), Trindeitmar (8), Anssari (3), Ahmedin (3), Buckermann (3), Sebastian König (2), Dohmen.

 

 

 

Zusätzliche Informationen