Deutscher Meister 2019 - Sensationell - Ü50 verteidigt den Titel - WN-Bericht

Sa/So 20.05.2019 Freiburg - 37.Deutsche Meisterschaften Ü50

 Jörg Schulte (v.l.), Volker Gerstner und Günter Ahlert feierten den Deutschen Meistertitel im Ü 50-Basketball.

WN-Bericht


 

hinten von links: Oldie-Obmann Helmut Keil, Coach Günter Ahlert (Telgte), Zaim Kripic, Hubertus Schauer, Volker Gerstner (Telgte) Henning Schulte, Frank Krüsmann, Zappa Schachtsiek
vorne von links: Bernd Pankow, Gerold Fessen, Martin Grof , Jörg Schulte (Telgte)

Fotos von der DM in Freiburg

 

Sensationell, die Spielgemeinschaft aus Boele-Kabel und Telgte konnte den Deutschen Meistertitel aus 2018 erfolgreich verteidigen. Damit hatte niemand gerechnet. Ging es doch in der Endrunde der 16 besten aus 32 Teams häufig ganz hauchdünn zu.


Nach Vorrundensiegen gegen Bayreuth 35:22 und Kiel-Kronshagen 36:17, sowie einem Unentschieden gegen TV Langen 26:26, traf man als Gruppensieger im Viertelfinale auf die BG Köln - 25:19.

Im Halbfinale gab es dann einen Sieg gegen die SG Bremen-Georgsmarienhütte - 26:22. Im Endspiel gegen Gastgeber USC Freiburg waren die Boeler und Telgter Akteure noch etwas frischer und siegten umjubelt mit 37:30.

Die Farben aus Telgte vertraten Coach Günter Ahlert, sowie Volker Gerstner und Jörg Schulte auf dem Spielfeld.

 

Samstag, 18.5.2019
Vorrunde Spiel 1 - SG BoelTe - BBC Bayreuth   (16:6) 35:22
Traumstart. Gegen hoch eingeschätzte Bayreuther gelingt der SG ein 14:2 Start. Das Spiel geht viel leichter als gedacht an die SG, die schnell in gutes Zusammenspiel und guter Verteidigungsarbeit finden. Bayreuth am Ende 10.

Vorrunde Spiel 2 - SG BoelTe - SG Langen/Frankfurt (13:12) 26:26
Da war doch was. Die Endspielpartner von 2016 trafen diesmal in der Vorrunde aufeinander. Beide Teams kennen sich in und auswendig. Langen stark, schafft es die Größenvorteile der BoelTer nicht zur Entfaltung kommen zu lassen. Ein Dreier kurz vor dem Ende.  Die Partie geht unentschieden aus. - Langen am Ende starker 5. BoelTe reicht ein Sieg im abschließenden dritten Spiel um die Runde der letzten Acht zu erreichen.

Vorrunde Spiel 3 - SG BoelTe - TSV Kiel-Kronshagen  (17:6) 36:17
Keine wirkliche Chance für den letztjährigen Achten. Sie SG gewinnt deutlich das letzte Spiel. Langen gegen Bayreuth geht ebenfalls unentschieden aus. Die SG ist Gruppensieger. Das erhoffte Ziel ist erreicht, die Qualifikation für 2020 Göttingen geschafft. Kiel wird am Ende leider 16.

Viertelfinale - SG BoelTe - BG Köln (12:12) 25:19
Die K.O.-Runde beginnt. Das vierte Spiel am Samstag, schon eine Frage von Kondition und Konzentration. Korbarm und ausgeglichen der Durchgang 1. Nach dem Wechsel Köln mit gutem Start - 12:17. Doch die SG erlaubt den Kölnern in Abschnitt 2 lediglich einen Feldkorb und setzt sich mit einem 11:0 Lauf ab. Halbfinale - Unglaublich - Köln wird am Ende 6.

Sonntag 19.5.2019
Halbfinale - SG BoelTe - SG Bremen/Georgsmarienhütte (12:9) 26:22
Das fünfte Spiel - ein Kraftakt am Sonntagmorgen. Bremen/GM-Hütte klar jünger und erwartet schnell und agil. Dennoch Halbzeitführung nach guter defensiver Arbeit für die SG BoelTe. Dann deutlich 17:9 für die BoelTer. Geht mit einem mal die Luft aus? Bremen/GMH mit einem 9:0 Lauf, macht innerhalb von 2 Minuten aus einem 19:11 ein 19:20. Nur noch 4 Minuten. Doch jetzt machen die BoelTer, wie im ganzen Turnier den Korb hinten dicht. 2 Freiwürfe besiegeln den Sieg. Wer hätte da im Traum dran gedacht. Die SG Boele/Telgte steht im Finale. - SG Bremen wird 3.


Finale - SG BoelTe - USC Freiburg   (20:14) 37:30
Viertel 12:9 - 8:5 - 7:9 - 9:8
Die Finalisten stehen fest. Die gleiche Paarung wie im Vorjahr. Nur geht diesmal der USC Freiburg in eigener Halle in die Partie und ist somit im Vorteil. Gehen die Spiele bis zum Halbfinale über 2x10 Minuten, dürfen die Finalisten am Ende noch einmal über satte 4 mal 7 Minuten ran (ein reguläres Spiel dauert 4x10 Minuten). Am Ende eines Turnier, eine wahnsinnige Herausforderung.
Und, man mag es kaum glauben, die BoelTer mit den besseren Körnern. Zwar führen die Gastgeber angefeuert von zahlreichen Zuschauern schnell mit 5:2, doch die SG behält die Ruhe und trifft stark aus der Mittelposition über die langen Center. Viel Kampf und hart umkämpfte Bälle. Die Verteidigung der SG steht. Zur Pause ein 6-Punkte Vorsprung der BoelTer. Anfang des letzten Viertels gar eine 10-Punkte-Führung. Doch die Gastgeber werfen alles in die Waagschale, verkürzen mit einem 3-Punkte-Wurf auf 27:32. Dann aber geschicktes Ballhalten und Spiel der SG. Den Freiburgern fehlt am Ende etwas Energie um die routiniert herunter gespielten Schlußminuten der BoelTer zu stören. Die SG Boele/Telgte ist nach 2018 erneut Deutscher Meister. Die Titelverteidigung gelang zuletzt - 2013 -  nur Berlin-Charlottenburg.
Riesen Jubel bei der SG und eine ausgelassene Rückfahrt mit der Deutschen Bahn. Da wurde sogar die obligatorische Verspätung gelassen mitgenommen.

Auf ein Wiedersehen in Göttingen 2020 und danke an alle, für faire Spiele, dem USC Freiburg für eine perfekte Organisation.


 

 Platzierungen im Überblick:

 1.    SG Boele/Telgte
2.    USC Freiburg
3.    SG Bremen
4.    TSV Rosenheim
5.    SG Langen/Frankfurt
6.    BG Köln
7.    DBV Charlottenburg
8.    ART Düsseldorf
9.    BG Göttingen
10.  BBC Inviniti Bayreuth
11.  Spvgg Feuerbach
12.  BG Zehlendorf
13.  SG Wiesloch/Leimen
14.  SC GW Paderborn
15.  SG Giessen
16.  TSV Kronshagen

 

Homepage USC Freiburg

Bericht aus Boele

 

Zusätzliche Informationen