Tolle Ergebnisse, Erlebnisse und Vize-Weltmeister-Titel für Telgter Senioren-Basketballer bei der WM in Finnland

15th FIMBA World Maxibasketball Championships 2019 in Espoo, Finland - 25..4.8.2019

Vize-Weltmeister hinter dem Team der USA - Jörg Schulte (Nr.5) mit dem Ü60-Team Deutschland

 Bericht der Westfälischen Nachrichten Telgte

Es war mal wieder ein ganz besonderer Event. Über 230 Teams in verschiedenen Altersklassen ermittelten die Weltmeister im Maxi-Basketball. Espoo (Helsinki) stand Pate für gastfreundliche und gut organisierte 15.Weltmeisterschaften der Seniorenbasketballer.

Mit am Ball für Deutschland zwei Telgter Aktive: Volker Gerstner mit dem Team Ü55B und Jörg Schulte mit dem Team Ü60A.

 

Ein paar Körbe fehlten am Ende leider dem Team Deutschland 55+B mit Volker Gerstner, die ein Weiterkommen nach einem Vorrundensieg gegen Brasilien 54:45 und zwei Niederlagen Finland B 36:44 und Italien B 38:44 nur ganz knapp verpassten. Schade, denn der knappe Sieger Finland zog immerhin ins Halbfinale ein. In den Platzierungsspielen sprang dann leider kein weiterer Erfolg heraus. Gegen die starken Chilenen gab es ein 44:92 und am Ende Rang 14 von 19 Teams.

 

Fast optimal lief es dafür beim Team 60+A mit dem Telgter Jörg Schulte. Vorrundensiege gegen Tschechien 75:34, Italien 64:38 und Finland 55:47 bescherten dem Team den Gruppensieg in der Vorrunde und damit das Weiterkommen in das Achtelfinale. Besonders von der langen Bank profititierte das Team, mussten doch im 28 Mannschaften umfassenden Teilnehmerfeld, sage und schreibe 7 Spiele in 9 Tagen absolviert werden.

Gegen das südamerikanische Team der Uruguay gab es zwar heftige Gegenwehr, aber auch einen ungefährdeten 84:30 Erfolg. Im Viertelfinale dann das Duell mit dem Deutschen B-Team, welches ebenfalls deutlich mit 75:47 gewonnen wurden. Das Halbfinale war erreicht.
Wieder die Finnen. Nach fast durchgehender Führung setzte sich das Team um die Altinternationeln Michael Pappert, Rainer Greunke und John Dronsella hauchdünn mit 54:52 durch. Das Finale war erreicht. Jetzt schon ein nicht für möglich gehaltener Erfolg.

Im Endspiel wartete dann kein geringerer Gegner als das favorisierte Team der USA. Gegen die körperlich überlegenen Amerikaner aus dem Mutteland des Basketballs, spielte man lange auf Augenhöhe mit. 4 Minuten vor dem Ende war eine Sensation noch möglich. Doch 2 Dreipunktewürfe der Amerikaner aus Schnellangriffen, beendeten die Titelambitionen. Endspiel 56:65 verloren, aber Silber gewonnen. Der Titel "Vizeweltmeister" war geschafft.

Hochzufrieden war das 13-köpfige ü60+Team unter Leitung vonr Ronny Heinold mit dem Erreichten.

Nach 10 Tagen Helsinki verabschiedete man sich mit dem Ziel, im nächsten Jahr an den Europameisterschaften in Malaga, Spanien, hoffentlich gesund,  teilzunehmen.

 

Zusätzliche Informationen