Quali-Marathon mit bitterem Ende für Ü45 - Trotz toller Moral und großem Kampf fehlen ein paar Minuten zur Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft - Undankbarer vierter Platz

 
Das Ü45-Team
hinten v.l.: Jörg Schulte, Günter Ahlert, Lars Göttker, Andreas Utendrup, Thomas Hofmann
vorne v.l.: Axel Bode, Volker Gerstner, Georg Niet, Bernd Rolf 

 

Ein Auftaktsieg gegen ART Düsseldorf, eine einkalkulierte Niederlage gegen den Turniersieger Boele-Kabel, die Qualifikation für das "kleine Finale" mit einem Erfolg gegen Wulfen und eine bittere Niederlage im Kampf um den letzten Teilnehmerplatz nach hohem Rückstand und Verlängerung gegen BG Köln.
Es hat nicht sollen sein. Die Friesen leisteten ihr Bestes um sich zum vierten Mal für die deutsche Endrunde zu qualifizieren. Doch in einer Vorrunde mit recht hohem Niveau belegten die Friesen nach insgesamt harten 43 Spielminuten innerhalb von 6 Stunden den undankbaren vierten Platz.

Leider mussten die Friesen der Tatsache Tribut zollen, dass sich die anderen Teams als besser eingespielt präsentierten. Da nutzte es am Ende dann leider nicht, dass die Friesen bis zum Umfallen kämpften und eine starke Leistung auf das Parkett legten.
Mit Günter Ahlert konnten die Friesen einen Neuzugang - aus Stuttgart - gewinnen, der logischerweise nicht eingespielt sein konnte, aber eine bärenstarke Unterstützung ablieferte. Mit Lars Göttker griffen die Friesen auf die bekannte Verstärkung aus dem Ruhrgebiet zurück. Thomas Hofmann, hatte seit fast einem Jahr keinen Ball in der Hand, Axel Bode  - wie so oft - angereist aus dem fernen Kassel. Andreas Utendrup konnte zum Ende verletzungsbedingt nicht mehr ins Spielgeschehen eingreifen und untestützte sein Team nur noch von außen. Volker Gerstner machte erste Gehversuche nach einem Jahr ohne entsprechende Spielpraxis und war sofort wieder eine echte Hilfe für das Team.
Die Friesen, hatten in dieser Saison demzufolge kaum bis garnicht gemeinsam auf dem Feld gestanden. Zudem war das Team durch die schwere Verletzung von Harald Koops - s.u. - geschwächt angereist.

 

Telgte - ART Düsseldorf  30:20 (19:8)

Die Friesen kamen prima in Fahrt. viel hatte man sich vorgenommen. Beim 15:1 nach 7 Spielminuten stand der Sieger fest. Eng wurde es allenfalls beim 19:25 nach 19 von 20 Spielminuten. Telgte startet mit einem souveränen Sieg gegen einen mit Längenvorteilen versehenen Gegner. Ein gelungener Auftakt.

Basket Boele-Kabel - Telgte 38:23 (23:10)
Die Friesen kalkulierten die Niederlage gegen ein überlegenes Team gegen Hagen ein. Boele präsentierte sich in diesem Turnier einfach spielstark und konnte nach einem Sieg gegen Düsseldorf mit dem zweiten Erfolg die eigene Teilnahme bei den Deutschen Meisterschaften in Köln sichern. Telgte verschleppte das Spieltempo, hatte aber nach 2:0 Führung dann keine wirkliche Siegeschance. Die Glückwünsche zur Quali gingen an die sympathischen Boeler, die das Turnier als Sieger beendeten.

"Halbfinale" Telgte - BSV Wulfen 36:31 (13:19)
In der Zwischenrunde und im Kampf um den noch verbleibenden letzten Qualifiaktionsplatz trafen die Friesen auf altbekannte Wulfener. Diese erwiesen sich als erwartet schwerer Gegner. Die Wulfener bestimmten die Gangart und setzten immer wieder Nadelstiche in die Friesenabwehr. So lagen die Telgter schnell mit 0:6 hinten. Hatte man Wulfen etwa unterschätzt? Bis zur Pause gelang es nicht, ein Mittel gegen das geschickte Spiel der Wulfener zu finden. Immer wieder verlangsamten die Gegner das Spiel und rührten mit einer Zonenverteidigung ungeliebten Beton an. Telgte wusste nicht zu punkten. Doch bei 13:21 Rückstand gelang den Telgtern das Spiel zu wenden. 4 Spielminuten später stand es 23:21 für die Friesen. Bis zum Ende blieb die Partie offen, die die Friesen dann dank guter Freiwürfe und Treffern aus der Distanz für sich entscheiden konnten. Noch war alles drin.

"Finale"  Telgte - BG Köln 33:36 n.V. (6:16, 28:28)

Zum zweiten Mal mussten die Friesen in weißen Trikots auflaufen. Auch dieses Mal sollte das am Ende kein gutes Omen sein.
Gegen nur 6 Kölner rechneten sich die Friesen eine echte Siegeschance aus. Doch weit gefehlt. Köln diktierte das Spiel, bestimmte das Tempo und punktete mit einstudierten Aktionen. Nach 6 Minuten beim 6:8 war noch alles offen. Aber bereits jetzt zeigte sich, dass die Friesen nicht mit Wurfglück gesegnet waren. Die Kölner hingegen angelten sich alle Fehlwürfe, sodass den Friesen kaum zweite Chancen blieben. So kam es, wie es kommen musste. Telgte blieb bei mageren 6 Pünktchen stehen. Köln punktete weiter und war 6 Spielminuten vor dem Ende beim 20:6 klar auf der Siegerstraße. Doch nun bewiesen die Friesen echtes Kämpferherz. Über 12:22 und 12:26 kämpften sich die Friesen in der Schlußminute auf 26:27 heran. Sekunden vor dem Ende der Ausgeleich und ein erneuter Ballgewinn. Die letzten vier Sekunden reichten nicht mehr für einen Korbwurf - Verlängerung.
Beide Teams konnten nunmehr wegen Foulbelastung nur noch auf 5 Akteure zurückgreifen. Pech, dass die ersten Körbe für die Kölner fielen. Telgte verkürzte den daraus resultierenden Rückstand von 29:34 per Dreier auf 32:34. Zum Sieg reichte es am Ende nicht mehr. Schade. Glückwunsch an die Kölner.

 

Telgte agierte mit Andreas Utendrup (6), Georg Niet (34), Jörg Schulte (17), Günter Ahlert (29), Thomas Hofmann (17), Axel Bode (2), Bernd Rolf (6), Lars Göttker (6) und Volker Gerstner (5).

Ein herzlicher Dank gilt der wieder einmal perfekten Ausrichtung der Veranstalter aus Bochum-Langendreer, die sich neben Boele und BG Köln ebenfalls für die Endrunde qualifizieren konnten. Bemerkenswert ist auch die völlig freundschaftliche und sportliche Atmosphäre aller beteiligten Teams  und die guten Schiedsrichterleistungen.


Thomas Hofmann mit maschineller Unterstützung bei der Anreise

 

Abschlußtabelle:

1. Basket Boele-Kabel  Hagen

2. BC Bochum-Langendreer

3. BG Köln

4. TV Friesen Telgte

5./6.  BSV Wulfen / ART Düsseldorf


 

Ganz knapp gescheitert

Telgte - Die Voraussetzungen waren für die Friesen-Basketballer beim Qualifikationsturnier zur Deutschen Meisterschaft der Ü 45 alles andere als optimal. „Wir mussten der Tatsache Tribut zollen, dass sich die anderen Teams besser eingespielt präsentierten“, berichtete Jörg Schule. Die Telgter kamen in ihrer Gruppe zwar zu zwei Siegen gegen ART Düsseldorf und BSV Wulfen, doch nach der einkalkulierten Niederlage gegen den Turnierfavoriten Boele-Kabel mussten sich die Emsstädter gegen BG Köln nach Verlängerung ebenfalls geschlagen geben. Das reichte nicht, um zur „Deutschen“ fahren zu dürfen.

Praktisch ohne jemals in dieser Besetzung trainiert zu haben, traten die Basketballer in Bochum an. Friesen-Center Harald Koops hatte sich schon vor dem Turnier schwer verletzt (Wadenbeinbruch und Bänderriss). Thomas Hofmann hatte seit einem Jahr keinen Ball mehr in der Hand, und Axel Bode wurde aus Kassel „eingeflogen“. Zudem war mit Günter Ahlert ein Newcomer aus Stuttgart im Team, der aber eine bärenstarke Unterstützung bedeutete. Und mit Lars Göttker stand letztlich ein weiterer Mann aus dem Ruhrgebiet mit auf dem Feld.

Trotz der widrigen Bedingungen starteten die „Emsstädter“ bravourös ins Turnier. Gegen ART Düsseldorf holten sie einen sicheren 30:20-Sieg (gespielt wurde einmal 20 Minuten). Schon beim 15:1 nach sieben Minuten war klar, wer das Feld als Gewinner verlassen würde. „Ein gelungener Auftakt“, freute sich Schulte.
Gegen die altbekannte und sympathische Mannschaft Boele-Kabel, so Schulte, gab es nichts zu holen (23:38). Der spätere Gruppensieger und Mitfavorit auf den DM-Titel ließ beim 2:0 den Telgtern den Vortritt, danach aber dominierten sie nach Belieben. „Gegen Boele, das war von vornherein klar, war kein Kraut gewachsen.“
Das Aus drohte dann bereits gegen den BSV Wulfen. Doch trotz deren 6:0- und 21:13-Führung gaben sich die Friesen nicht geschlagen, kämpften sich heran und gingen durch einen 10:0-Lauf mit 23:21 in Front. Bis zum Schluss blieb die Partie offen, das bessere Ende hatten aber die Telgter mit 36:31 für sich.
Damit kam es zum „Finale“ um den letzten verbleibenden Platz zur „Deutschen“. Die BG Köln diktierte zunächst die Begegnung, zog nach dem 8:6 auf 20:6 davon. Sechs Minuten vor Partieende schienen die Friesen geschlagen. Doch obwohl Andreas Utendrup verletzungsbedingt nicht mehr eingesetzt werden konnte, kämpfen sich die Telgter wieder heran und gingen in Führung (23:21). Köln konterte und glich nach der regulären Spielzeit zum 28:28 aus. Das war die Verlängerung. In der hatte die BG-Truppe den besseren Start, zog auf 34:29 davon. Per Dreier kamen die Friesen noch einmal heran, doch am Ende stand die 33:36-Niederlage.
„Es war mehr drin“, sagte Jörg Schulte, der die perfekte Ausrichtung der Veranstaltung durch das Team aus Bochum-Langendreer lobte. „Bemerkenswert sind sicherlich auch die freundschaftliche Atmosphäre aller beteiligter Teams und die gute Schiedsrichterleistungen.“

 


Schwer verletzt beim letzten Training hat sich Friesen-Center Harald Koops beim letzten Training. Er wurde bereits aufgrund eine gebrochenen Wadenbeins und eines Bänderriss operiert . Gute Besserung von allen Friesen. Die "Alten" werden für Harry mitkämpfen.

 

 

 


 

Georg Niet - will sich mit seinen Ü45-Mitspielern für die Deutsche Meisterschaften in Köln qualifizieren.

"Ziel ist die Deutsche" - Trotz Hiobsbotschaft - Vorrunde zur Deutschen Meisterschaft findet für Ü45 in Bochum - Nur 3 Teams kommen weiter!

Für manche - ältere Friesen - der Höhepunkt im Basketballjahr

Zum fünften Mal finden die inzwischen offiziellen 5. Deutschen Meisterschaften der Ü45-Basketballer in diesem Jahr in Mai in Köln statt. Da sich immer mehr Mannschaften für eine Teilnahme gemeldet haben, so müssen alle Teams, mit Ausnahme der Gastgeber DJK Köln-Nord (2maliger Deutscher Meister) sich für das Turnier qualifizieren. In vier regionalen Gruppen kämpfen somit weitere 23 Mannschaften um die verbleibenden 15 Teilnahmeplätze.

In der Gruppe-West mit Friesenbeteiligung findet ein Turnier mit 6 Teams am 5.3.2011 in Bochum-Langendreer statt.

In Gruppe A treffen BB Boele-Kabel, ART Düsseldorft und TV Friesen Telgte aufeinander.

In Gruppe B machen Gastgeber BC Langendreer, BSV Wulfen und BG Köln den Gruppensieger unter sich aus.

Die Gruppensieger erreichen direkt die Deutschen Meisterschaften in Köln. Die zweit- und drittplatzierten spielen in 2 weiteren Spielen den dritten Platz aus, der zur Teilnahme berechtigt.

Bereits einmal mussten die Friesen sich in einer Qualifikationsrunde für die Meisterschaft qualifizieren. In der Sasion 2007/2008 qualifizierten sich die Friesen hinter dem späteren Meister DJK Köln Nord, aber vor BB Boele Kabel und SC Dortmund-Aplerbeck.

Die Friesen hoffen auf eine breit besetzte Bank. Lediglich Berthold Kirschbaum wird aus verletzungsbedingten Gründen wohl die Reise noch Bochum nicht antreten. Mit von der Partie werden sein: Guenter Ahlert, Axel Bode, Volker Gerstner (Coach, evtl. sogar als Aktiver) Lars Göttker, Thomas Hofmann, Harald Koops, Georg Niet, Bernd Rolf, Jörg Schulte und Andreas Utendrup.
Mal schauen, ob da die Endrunde drin ist. Ein wahrlich schweres Unterfangen für das Team.

 


 

Coach Volker Gerstner ist wieder fit und will bei der Ü 45 mitmischen. Foto: (Schwackenberg)

Ziel ist die "Deutsche"

Telgte - Zum fünften Mal findet die inzwischen offiziellen Deutschen Meisterschaft der Ü 45-Basketballer in diesem Jahr im Mai in Köln statt. Da sich immer mehr Mannschaften für eine Teilnahme gemeldet haben, müssen sich alle Teams mit Ausnahme der Gastgeber DJK Köln-Nord (zweimaliger Deutscher Meister) für das Turnier qualifizieren. In vier regionalen Gruppen kämpfen somit weitere 23 Basketballvereine um die verbleibenden 15 Teilnahmeplätze.

In der Gruppe-West mit Beteiligung des TV Friesen findet das Quali-Turnier mit sechs Vertretungen Teams am heutigen Samstag in Bochum-Langendreer statt. In Gruppe A treffen BB Boele-Kabel, ART Düsseldorft und der TV Friesen Telgte aufeinander. In Gruppe B machen Gastgeber BC Langendreer, BSV Wulfen und BG Köln den Gruppensieger unter sich aus. Die Erstplatzierten der beiden Gruppen erreichen direkt die Deutsche Meisterschaft in Köln. Die Zweit- und Drittplatzierten spielen in zwei weiteren Spielen den dritten Platz aus, der ebenfalls zur DM-Teilnahme berechtigt. Bereits einmal mussten die Friesen sich in einer Qualifikationsrunde für die Meisterschaft qualifizieren. In der Saison 2007/2008 qualifizierten sich die Emsstädter hinter dem späteren Meister DJK Köln-Nord, aber vor BB Boele Kabel und SC Dortmund-Aplerbeck für die Endrunde. Die Telgter hoffen auf eine breit besetzte Bank. Lediglich Berthold Kirschbaum wird aus verletzungsbedingten Gründen die Fahrt nach Bochum nicht antreten können. Mit von der Partie werden sein: Günter Ahlert, Axel Bode, Spielertrainer Volker Gerstner, Lars Göttker, Thomas Hofmann, Harald Koops, Georg Niet, Bernd Rolf, Jörg Schulte und Andreas Utendrup. „Mal schauen, ob da die Endrunde drin ist. Ein wahrlich schweres Unterfangen für unser Team“, sagte U 45-Sprecher Jörg Schulte. Chancenlos sind die Friesen aber nicht.

 

Westfälische Nachrichten Telgte.

 


 

Qualfikationsrunde West in Bochum
(3 von 6 Teams kommen weiter)

Homepage BC Langendreer


Gruppe A
Gruppe B
A1 Basketball Boele-Kabel
B1 BC Langendreer
A2 TV Friesen Telgte
B2 BSV Wulfen
A3 ART Düsseldorf
B3 BG Köln





Spielplan
Feld 1
Feld 2
11:00 A2 - A3
11:00 B2 - B3
12:00 A3 - A1
12:00 B3 - B1
13:00 A1 - A2
13:00 B1 - B2
   
   
14:15 X:           2. A - 3. B
14:15 Y:           2. B - 3. A
15:30 1. A - 1. B
15:30 Sieger X - Sieger Y

 

 


 

Bisherige Platzierungen der Friesen:

Saison 2007/2008 - Bochum - Platz 15

Saison 2008/2009 - Bad Dürkheim - Platz 9

Saison 2009/2010 - Bamberg - Platz 13

Zusätzliche Informationen